Steuerliche Betrachtung des Solana Mobile Phones und der Airdrop-Erträge

Februar 9, 2024
Featured Image

Das Solana Mobile Phone, welches aktuell in der Pre-Order-Phase ist, zieht nicht nur Technikbegeisterte, sondern auch Krypto-Investoren an. Mit einem Preis von 450$ und der Aussicht auf Airdrops im Wert von über 1000$ nur wenige Wochen nach der Pre-Order, stellt sich für viele die Frage nach der steuerlichen Behandlung dieser Vorgänge. In diesem Artikel beleuchten wir, wie diese Ereignisse aus steuerlicher Sicht zu betrachten sind und ob der Anschaffungspreis des Handys von den Airdrop-Erträgen abgezogen werden kann.

Grundlagen der Besteuerung von Airdrops

Airdrops, also die kostenlose Verteilung von Kryptowährungseinheiten an Wallet-Inhaber, werden in Deutschland als Einkommen betrachtet. Der Wert des Airdrops zum Zeitpunkt des Erhalts ist in der Regel als sonstiges Einkommen zu versteuern. Die steuerliche Behandlung kann jedoch je nach Land variieren, und es ist ratsam, sich über die spezifischen Vorschriften in Ihrer Steuerjurisdiktion zu informieren. Für alle die ihren steuerlichen Wohnsitz in Deutschland haben gilt, dass wenn ein Airdrop keine Gegenleistung verlangt dieser steuerfrei ist. Was genau jedoch eine solche Gegenleistung sein kann, wie der zeitliche Zusammenhang sein muss, der Leistungsaustausch passieren muss und ob es dafür einen Leistungsempfänger geben muss sind weiterhin unklar und werden in der Fachliteratur gerade heiß diskutiert. Selbst wenn man zum Ergebnis kommt, dass es einen Leistungsaustausch gab, muss man weiterhin noch prüfen ob es einen Zufallskomponente gab die diesen Aspekt wiederum überlagern könnte.
Diese ganze Prüfung führt dann aber weiterhin ins leere, wenn man den Airdrop Token innerhalb eines Jahres verkauft. Kam man am Anfang auf die Einschätzung, dass der Airdrop ohne Leistungsaustausch und damit steuerfrei ist, dann sind auch seine Anschaffungskosten null, beim Verkauf wird der Gesamte Verkaufserlös besteuert. Ob das kaufen eines Solana Phones bereits als Leistungsaustausch anzusehen ist, dürfte mindestens umstritten sein.

Steuerliche Behandlung des Solana Mobile Phone Kaufs und der Airdrops

Kommen wir nun zum Kern des Themas: Kann der Anschaffungspreis des Solana Mobile Phones von den Airdrop-Erträgen abgezogen werden? Die kurze Antwort lautet in den meisten Fällen: Nein. Der Kaufpreis des Handys (450$) wird steuerlich als Anschaffung eines Wirtschaftsguts betrachtet und nicht direkt mit den Airdrop-Erträgen in Verbindung gebracht. Die Airdrops selbst werden zum Zeitpunkt des Erhalts als Einkommen betrachtet und müssen entsprechend versteuert werden. 

Warum lässt sich der Anschaffungspreis nicht abziehen?

Generell betrachtet liegt der Hauptgrund in der Trennung zwischen Anschaffungskosten für ein physisches Gut (das Handy) und Einkommen aus Airdrops. Aus steuerlicher Sicht sind dies zwei separate Vorgänge. Der Kauf des Handys stellt eine private Ausgabe dar, während die Airdrops als Einkommen aus sonstigen Leistungen betrachtet werden. Eine direkte Verrechnung zwischen diesen Posten ist in den meisten Fällen nicht vorgesehen.

Was ist mit Abschreibungen?

In einigen Fällen könnten Unternehmen oder Selbstständige, die das Solana Mobile Phone für geschäftliche Zwecke erwerben, in der Lage sein, den Kaufpreis als Betriebsausgabe abzusetzen oder über die Nutzungsdauer abzuschreiben. Dies würde jedoch nicht die steuerliche Behandlung der Airdrops beeinflussen, die weiterhin als Einkommen zu versteuern wären.

Fazit: Steuerliche Betrachtung in Deutschland

In Deutschland ist die steuerliche Behandlung für Airdrops zwar eindeutig geregelt, in diesem Fall könnten wir nicht eindeutig sagen, ob der Anschaffungspreis des Handys (450$) bei dem zu versteuernden Gewinn zu berücksichtigen ist. Dies liegt daran, dass man hier klar definieren müsste, ob Airdrops ein fester Bestandteil beim Kauf sind und es sich hier somit um Airdrops mit Gegenleistungen handelt. Die Airdrops selbst werden zum Zeitpunkt des Erhalts als sonstiges Einkommen betrachtet und müssen entsprechend als Einkünfte aus Kapitalvermögen versteuert werden, sofern sie einen Freibetrag übersteigen und keine Haltefrist zur Anwendung kommt.

Für Investoren und Nutzer in Deutschland bedeutet dies, dass sie sorgfältig ihre steuerlichen Verpflichtungen im Zusammenhang mit dem Erhalt von Airdrops prüfen müssen. 

Weitere...

Noch nicht überzeugt?
Jetzt kostenfreies Erstgesrpäch vereinbaren und persönlich mit uns austauschen.

© 2023 Pekuna GmbH - Alle Rechte vorbehalten

facebook_icon
linkedin_logo_white
twitter_icon
instagram_icon